Abenteuer

Ein Leben in sogenannten geregelten Bahnen hat erwiesenermaßen seine Vorteile. Doch es gibt Momente, da taucht sie auf: die Lust auf ein Abenteuer! Sie scheint in jedem Menschen zu schlummern. Was macht man mit dieser Motivation? Verdrängen? Ihr nachgeben? Nun: Die Laune am Abenteuer ist ein menschliches Paradoxon.

Abenteuer

Die allgemeine Sehnsucht nach dem Abenteuer

"American Beauty" - Der Anti-American-Way-of-Life

Sie kennen sicher die Hollywood-Streifen, in denen der sogenannte American Way of Life skizziert wird. Er wird meistens in etwa so gezeigt: Es gibt eine intakte Familie, in der der Mann hart arbeitet und die Frau die Kinder erzieht. Man bezahlt zähneknirschend die Hypotheken für das Haus ab, man hat zwar seine Alltagsschwierigkeiten, aber alles geht irgendwie.
Doch mal ehrlich: Nichts ist perfekt. Und die Lust auf das Abenteuer ist nicht zu verleugnen. Wer hat sie nicht schon einmal verspürt?
Eine Ausnahme ist der Film "American Beauty". In diesem Streifen wird hinter die Fassade der Alltagsmenschen geschaut. Ein Familienvater, gespielt von Kevin Spacey, bricht eines Tages aus der Routine aus - sehr zur Verwunderung seines Umfelds. Doch die positiven Aspekte sind auch nicht von der Hand zu weisen. Hieraus folgt: Seien Sie auch mal wieder außergewöhnlich!

Abenteuer durch Nervenkitzel

"Spring!"

Natürlich kann man auch versuchen, alles unter einen Hut zu bekommen. Damit ist gemeint: das Gutbürgerliche mit dem freiheitsliebenden Persönlichkeitsanteil, der in vielen Menschen vor sich hin schlummert. So mancher Mensch hat sich schon wagemutig von einer Brücke gestürzt (Bungee-Jumping) und sich auf diesem Weg ein "Stück" Abenteuer gegönnt. Extremsportarten erfüllen denselben Zweck. Wer zu der genannten Klientel gehört, sollte sich ruhig ab und zu einen Kick gönnen. Das tut auch der Partnerschaft gut.

Ist die Zweierbeziehung auf Dauer ein Abenteuer?

"Am Anfang warst du ganz anders!"

Menschen, die sich verlieben, erleben das größte Abenteuer schlechthin. Glückshormone noch und nöcher werden ausgeschüttet.
Doch irgendwann gewöhnt man sich aneinander, das Abenteuergefühl flaut ab. Das ist ganz normal. Viele Partner sehen zunächst nicht, wie wichtig es ist, später immer mal wieder gemeinsam das Abenteuer zu suchen. Auf diese Weise steckt man sich gegenseitig emotional an, und zwar positiv. Dies beugt auch der Langeweile vor, die schnell entsteht, wenn alles perfekt zu sein scheint.
Denn wie gesagt: Unser Gehirn braucht hin und wieder ein Abenteuer, um wieder in Schwung zu kommen. Und das praktiziert man am besten zu zweit. Das schweißt zusammen.

Abenteuer-Junkies

Jeden Tag ein neuer Kick - sonst fehlt etwas

Nun gibt es bekanntermaßen auch Charaktere, die leben anscheinend ein Leben, das ausschließlich aus Abenteuern besteht. An jedem neuen Tag muss etwas Unerwartetes, Interessantes passieren. Sie frönen dem bekannten Motto von Hermann Hesse: "Jedem neuen Anfang wohnt ein Zauber inne".
Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass solche Menschen sehr "unterhaltsam" sind. Sie haben viel erlebt, können mit neuen Ideen inspirieren. Nutzen Sie also solche Kontakte, um ihre eigenen Vorlieben herauszufinden und zu fördern.

Abenteuer als Gruppenerlebnis

"Halt mich!"

Es gilt nicht nur das Motto: "Gemeinsam sind wir stark", sondern auch: "Gemeinsame Abenteuer wirken intensiver!"
Gruppenerlebnisse können den absoluten Kick geben. Daher ist es eine Idee, sich mal für einen Gruppenurlaub anzumelden. Vielleicht eine Reise in ein unbekanntes Terrain? Leicht lernt man die einzelnen Gruppenmitglieder kennen. Und Urlaub hat sowieso schon Abenteuer-Charakter.

Warum das pure Abenteuerleben eine Illusion ist

Permanentes Glück ist nicht im Plan der Schöpfung enthalten

Wir sollten das Thema Abenteuer nicht allzu ernst nehmen. Es ist sozusagen ein "Zuckerstückchen" in unserem Leben. Wir können nicht die Erwartung aufrechterhalten, dass das ganze Leben, jeder Tag ein Abenteuer sein muss. Schließlich sind Beharrlichkeit, Bodenständigkeit, Entfaltung des Selbst auch Werte an sich. Und die sind ebenso wichtig.
Wir können nicht ständig vor uns selbst davonlaufen, indem wir einer übertriebenen Abenteuerlust frönen. Wesentliche Aufgaben des Lebens sind: Liebes-, Genuss- und Arbeitsfähigkeit. Das Abenteuer, das uns immer mal wieder heimsucht, kann uns bei unseren Lebensaufgaben helfen.

Impressum · Datenschutz · © 1999-2017 Funsurfen, Thomas Hansen