Prognose

2015 steht unter einem guten Stern

Jupiter ist Jahresregent und galt schon immer als Glücksbringer und "großer Wohltäter". Endlich, denn nach all den krisenhaften Konstellationen der vergangenen Jahre gab es so manchen Verlust zu beklagen. 2015 hilft Jupiter mit Verstärkung von Uranus, neue kreative Visionen zu entwerfen und mit Optimismus und Schwung ans Werk zu gehen. Saturn, Uranus und Jupiter halten sich überwiegend in Feuerzeichen auf, was bedeutet, dass die persönliche Note und Eigeninitiative jetzt besonders gefragt sind. Bleiben Sie trotzdem so realistisch und flexibel wie möglich, denn in der zweiten Jahreshälfte kommt die Bewährungsprobe! Global kommen im Frühling Prozesse zum Abschluss, bei denen Unterdrücktes sich befreien will, und die schon seit 2012 rumoren: Pluto reibt sich ein letztes Mal mit Uranus. In einigen Ländern führte dies zum Zusammenbruch staatlicher Strukturen. Im Herbst gibt es Spannungen zwischen Saturn und Neptun, die weltanschauliche oder religiöse Konflikte ankündigen.

2015 steht unter einem guten Stern

Jahresanfang

Hochmut kommt vor dem Fall

Das Jahr beginnt mit einer Konstellation zwischen Mars und Jupiter, die zu großen Taten motiviert, aber auch zu Übertreibung, Verschwendung und Selbstgerechtigkeit verführt. Wir können jetzt wichtige Weichen stellen, aber wir neigen auf der politischen und der privaten Ebene auch zu Leichtsinn und Intoleranz. Konflikte kochen hoch, die mit etwas Besonnenheit leicht zu vermeiden gewesen wären. Saturn hat Weihnachten 2014 das Zeichen gewechselt und dürfte im Schützen besonders die Angst vor allem Fremden schüren. Ein realistischer Blick und weise Selbstbeherrschung können das Schlimmste abwenden. Vermeiden Sie Prinzipienreiterei - es geht nicht darum, recht zu haben, sondern das Richtige zu tun! Fassen Sie besonders ab 20. Januar keine vorschnellen Entschlüsse. Merkur wird rückläufig bis 11. Februar, da will alles gut überlegt sein.

Frühling

Aufräumarbeiten

Zum letzten Mal wird im März das Quadrat zwischen Uranus und Jupiter exakt. Diese Konstellation begleitet uns seit 2012 und bringt Unterdrücktes ans Licht, aber leider nicht immer konstruktiv. Wir werden mit Dingen konfrontiert, die wir am liebsten ignorieren würden, aber durch Nichtstun wird es nur schlimmer. Viele Astrologen glauben, dass nach dem Abklingen dieser Konstellation schlagartig alles besser wird, aber wir dürfen nicht vergessen, dass nun die Aufräumarbeiten erst beginnen! Wir müssen Notwendigkeiten anerkennen und zugleich ändern, was zu ändern ist.
Dann können wir einen Neuanfang machen, der vielversprechend und bahnbrechend ist, denn Jupiter und Uranus beflügeln uns mit nie dagewesenen Ideen. Kreative Perspektivenwechsel bringen jetzt Lösungen, mit denen niemand gerechnet hat - geniale Durchbrüche sind möglich. Im Mai ist jedoch noch einmal eine Revision gefragt: Genialität muss schließlich auch realisierbar sein.

Sommer

Feste feiern und Herzen öffnen

Zu Beginn des Sommers sind wir dank Jupiter und Uranus voller Lebensfreude und Optimismus. Neue Ideen und Begegnungen bringen uns in Hochstimmung. Besonders im Juli spielen die Herzen verrückt: So manche Liebesgeschichte wird jetzt wieder akut, die wir schon längst abgehakt glaubten, aber auch alte Beziehungsprobleme können jetzt wieder auf den Tisch kommen - selbst mit neuen Partnern. Wenn Ihnen verletzte Gefühle zu schaffen machen, versuchen Sie, über Ihren Schatten zu springen und großzügig auf den anderen zuzugehen. Im August wird klar, wo unseren Möglichkeiten Grenzen gesetzt sind. Das kann ganz schön frustrieren. Doch statt jetzt zu verzagen, sollten wir dranbleiben, uns nicht entmutigen lassen und unsere Ziele an der Realität ausrichten: Auch wenn es viel Arbeit macht, es wird sich lohnen!

Herbst

Qualität statt Quantität

Zuviel Stress? Frust in der Liebe? Der September wird zeigen, wo wir nun die rosarote Brille absetzen müssen. Jupiter und Neptun stehen sich gegenüber und machen deutlich, wo wir zu blauäugig waren und zu hohe Erwartungen hatten. Was im Sommer noch zu schön war, um wahr zu sein, zeigt nun eine unschöne Wahrheit. Das beste Gegenmittel: Entscheiden Sie sich für Qualität statt Quantität! Das wichtigste Kriterium ist, ob die Sache sinnvoll ist. Alles andere sollten Sie verabschieden. Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie das letzte Wort sprechen und machen Sie erst ab 9. Oktober Nägel mit Köpfen, wenn Merkur wieder direktläufig ist. In den drei Wochen davor kann es zu Irrtümern und Missverständnissen kommen. Aber dann kann mit Konsequenz tatsächlich mehr bewegt werden als gedacht: Pluto und Jupiter machen uns unschlagbar bei allen Projekten, die nicht nur dem eigenen Ego, sondern auch einem guten Zweck dienen. Alles, was nun auf den Weg gebraucht wird, dürfte gut gedeihen und wachsen!

Jahresende

Fremde oder Freunde?

Sicherheiten verschwinden, Grenzen werden durchlässig: Neptun und Saturn lösen zum Jahresende manche überholte Strukturen auf. Doch bei genauerem Hinsehen waren sie längst nicht mehr das, was sie versprachen. Für viele bringt diese Konstellation auch eine herbe Enttäuschung. Wer jetzt falsche Tatsachen vortäuscht oder aus Angst Prinzipien hochhält, wird verlieren. Erneut werden wir herausgefordert, uns dem Fremden gegenüber tolerant zu zeigen. Global könnte diese Konstellation Konflikte zwischen unterschiedlichen Kulturen anzeigen. Viel besser wäre es, stattdessen auf Nächstenliebe und Mitgefühl zu setzen - was wir unseren Nächsten antun, tun wir auch uns selbst an.

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten