Prognose

Fremde oder Freunde: 2016 neue Horizonte erobern?

2016 wird vom Mars beherrscht. Der rote Planet wird mit Streit, Krieg und Gewalt assoziiert. Mag sein, dass wir uns in diesem Jahr verstärkt mit Konflikten konfrontiert sehen, vielleicht wächst allgemein auch der Unmut über Dinge, die mit viel Energie endlich geklärt werden müssen. Immerhin gibt der rote Planet auch im positiven Sinne viel Durchsetzungskraft und Power, um anstehende Aufgaben zu bewältigen. Das erste Halbjahr wird von einem Jupiter-Saturn-Quadrat dominiert. Als diese Konstellation im Spätsommer 2014 zum ersten Mal am Himmel stand, begann der enorme Flüchtlingsstrom, Europa zu beschäftigen. Es ist davon auszugehen, dass wir jetzt einerseits angesichts der neuen Situation aufgefordert sind, die Hoffnung auf eine gute Bewältigung und ein bereicherndes Miteinander nicht sinken zu lassen und andererseits realistisch und pragmatisch einen Schritt vor den anderen zu tun, ohne Wunder zu erwarten. Die zweite Jahreshälfte prägt ein Neptun-Saturn-Quadrat: Unsere Träume prallen hart auf die Wirklichkeit und müssen entsprechend korrigiert werden.

Fremde oder Freunde: 2016 neue Horizonte erobern?

Jahresanfang

Ein letzter Paukenschlag?

Zu Beginn des Jahres klingt das Uranus-Pluto-Quadrat endgültig ab, das uns seit 2012 begleitet und viele Katastrophen, Krisen, Befreiungsschläge und Skandale beschert hat. Jetzt beginnen die Aufräumarbeiten und der Neuaufbau, möglicherweise nicht ohne einen letzten Paukenschlag. Hoffentlich haben alle draus gelernt und können dabei auf Korruption, Unterdrückung, Manipulation und Vertuschung verzichten - sonst kommen wir vom Regen in die Traufe! Im Januar hilft Mars im Trigon zu Neptun, einen guten Instinkt bei wichtigen Entscheidungen zu beweisen. Auch lassen sich nun Träume und Visionen mit Leidenschaft verwirklichen. Achtung: Ab 5. Januar sollte man alles lieber zweimal überprüfen und im Verkehr mehr Zeit einplanen, denn Merkur wird bis zum 25. Januar rückläufig. Im Februar mag so manches Leid überdimensional erscheinen, aber man tut gut daran, den tieferen Sinn zu suchen: Es geht um Mitgefühl.

Frühling

Das Glück im Unglück suchen

Krisen werden jetzt durch Toleranz und Güte am besten überwunden, Notwendigkeiten sollten mit Optimismus angepackt werden. Dank Jupiter und Pluto können wir jetzt Berge versetzen! Kein Grund, größenwahnsinnig zu werden. Wer dabei nur an den eigenen Vorteil denkt, bekommt später die Rechnung. Vorsicht: Saturn mischt mit und bestraft Träumer ohne Bodenhaftung. Auch tiefsitzende Ängste können jetzt in Gewalt und Ablehnung umschlagen - besonders, wenn es um Wohlstand und Veränderungen geht, die diesen zu bedrohen scheinen. Fremde Weltanschauungen und Freiheitsbestrebungen können deshalb auf Widerstand stoßen. Jetzt sind Toleranz, realistische Kompromisse und eine sinngebende Perspektive gefragt. Erfolg und Wachstum sind momentan nicht ohne harte Arbeit, Geduld und Kurskorrekturen zu haben, aber dranbleiben lohnt sich! Ende April bis Ende Mai wird der rückläufige Merkur mal wieder fordern, Liegengebliebenes aufzuarbeiten und pragmatische, alltagstaugliche Lösungen zu suchen, und dank Mars werden ungelöste Konflikte wieder aufgewärmt. Es geht nicht darum, um jeden Preis zu gewinnen, sondern der Wahrheit ins Auge zu sehen und sinnvoll zu verhandeln.

Sommer

Nächstenliebe auf dem Prüfstand

Im Sommer müssen wir damit rechnen, dass zu hohe Erwartungen enttäuscht werden. Jetzt wird deutlich, wo wir zu blauäugig oder zu leichtsinnig waren. Die Ernüchterung ist hart, aber wenigstens hilft die Klarheit, Strukturen sinnvoll zu verändern. Es wäre wünschenswert, spirituelle Ideale nicht völlig irrationalen Ängsten, dem Materialismus oder der Prinzipienreiterei zu opfern. Optimismus, Toleranz und Nächstenliebe haben es schwer in diesen Tagen, und doch sind sie momentan die beste Strategie, um langfristig Zufriedenheit und Wachstum für alle zu erreichen. Auf der persönlichen Ebene erkennen wir, dass der erhoffte Erfolg mehr Arbeit fordert als gedacht.

Herbst

Frust statt Lust?

Der Herbst beginnt für viele mit Missverständnissen, Verzögerungen und Verwirrung. Noch dazu entpuppen sich viele Ideale als Irrglauben. Wieder werden Hoffnungen und Erwartungen enttäuscht, weil sie unrealistisch waren. Kein Wunder, dass die Stimmung gereizt ist! Doch Vorsicht, mit Wutausbrüchen und Rechthaberei zieht man jetzt den Kürzeren. Wer jetzt im Brustton der Überzeugung seinem Ärger lauthals Luft macht, wird schnell zum Außenseiter, der nicht mehr Ernst genommen wird.
Lieber sollte man Verständnis zeigen, die Probleme gut analysieren und nach praktischen Lösungen suchen.
Alte Strukturen lösen sich jetzt auf, das kann einem ganz schön Bange machen, zumal noch nicht sicher ist, wie gut das Neue funktionieren und tragen wird. Tipp: lieber langsam, aber realistisch weitermachen, ohne die Vision aus den Augen zu verlieren.

Jahresende

Happy End

Zum Ende des Jahres erscheint Uranus auf der Bildfläche und könnte dank entspanntem Aspekt zu Saturn zur Abwechslung mal für positive Überraschungen sorgen. Eine gute Zeit, um etwas frischen Wind in alte Gewohnheiten zu bringen. Gleichzeitig warnt Jupiter vor Übertreibungen, besonders sozialer oder technischer Fortschritt könnte jetzt gegen den gesunden Menschenverstand vorangetrieben werden. Im positiven Sinne regt diese Konstellation Offenheit für das Neue an.
Chiron im Quadrat zu Saturn macht uns bewusst, wo wir immer wieder die gleichen Fehler machen, ohne daraus zu lernen. Vielleicht ist Einsicht ja der erste Weg zur Besserung?

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten