Royals

Happy royal family: Hurra, Baby Windsor ist da

Am 22. Juli 2013 war es endlich soweit: Die langersehnte Geburt des neusten Mitglieds der königlichen Familie fand in London um 16:24 Uhr Ortszeit statt. Der kleine Prinz George Alexander Louis of Cambridge ist ein Krebs mit Aszendent Skorpion geworden - und zwar auf den allerletzten Drücker! Nur 32 Minuten später wäre er ein Löwe mit Aszendent Schütze. Was das ausmacht?
Löwe oder Steinbock wäre vielleicht laut Lehrbuch ein passenderes Zeichen für einen Monarchen als der Krebs, der gemeinhin als schüchtern und sensibel gilt. Löwen strotzen vor Selbstbewusstsein und Steinböcke sind Meister darin, Haltung und Tradition zu verkörpern. Aus astrologischer Sicht ist Baby Windsor jedoch als Krebs in der jungen königlichen Familie trotzdem bestens aufgehoben.

Happy royal family: Hurra, Baby Windsor ist da

Königliche Kinderstube

So versteht sich der kleine Prinz mit seinen Eltern

Seine Eltern, Kate und William, haben nämlich beide den Mond im Krebs. Die drei dürften sich also wunderbar verstehen und überglücklich sein, denn Familienbande sind für dieses Zeichen heilig. Der kleine Prinz wird sich trotz der auf ihn wartenden königlichen Verpflichtungen voll und ganz auf den Rückhalt und die liebende Unterstützung seiner Eltern verlassen können. Trotzdem ist schon jetzt in seinem Horoskop die innere Spannung zwischen seinen Bedürfnissen und dem Leitbild, das er verkörpern will, ersichtlich: Die feinfühlige Krebs-Sonne steht in Opposition zu einem strengen und pflichtbewussten Steinbock-Mond. Mit dieser Opposition wird er besonders sensibel für die Unterschiede zwischen seinen Eltern sein. Seine im Zeichen Steinbock geborene Mutter Kate wird ihm vermutlich als ein Vorbild an königlicher Würde und Disziplin erscheinen. Von ihr lernt er bereitwillig, Regeln zu verinnerlichen. So könnte er eine sehr ernste Seite haben, die sich vor verantwortungsvollen Aufgaben nicht scheut. Mit seinem Vater verbindet ihn eine herzliche Innigkeit, viel Humor und Loyalität, angezeigt durch die Planeten der beiden, die sich im Krebs treffen. Und doch kann es zu ernsthaften Konflikten kommen, wenn es um Auftritte in der Öffentlichkeit geht: Die autoritären Planeten des Vaters, Mars und Saturn, zeigen ein gespanntes Verhältnis zum Willen des Sohnemanns an.

Monarch mit dunkler Seite

Skandalnudel oder Einsatz für Randgruppen?

Seine Rolle als Thronfolger wird Prinz George später als Dienst an der Gesellschaft sehen. Mit der Himmelsmitte in Jungfrau dürfte er sich als sehr vernünftiger Monarch erweisen, dem Zweckmäßiges wichtiger sein wird als Verschwendung und schöner Schein. Und doch trägt der Prinz eine dunkle Seite mit gefährlich großer Risikobereitschaft in sich: eine explosive Mischung, die aber mit einer gesunden Portion moralischer Integrität zu großen Taten beflügeln kann. Fehlt diese innere Stärke jedoch, besteht die Gefahr, dass er dem Königshaus als Enfant terrible Kummer und Sorgen bereitet.
Mit dem Skorpion-Aszendenten wird er leidenschaftlich und charismatisch sein, aber sich nicht in die Karten schauen lassen und sein Privatleben vor den Medien schützen wollen. Die Elementeverteilung in seinem Horoskop weist auf einen Menschen mit intensivem Gefühlsleben hin, der sich lieber im Hintergrund hält.
Vielleicht wird er die Welt trotzdem in Atem halten, denn mit der Sonne im achten Haus könnte er das eine oder andere Tabu brechen oder sogar für einen Skandal sorgen - und damit wieder in bester Tradition des britischen Königshauses stehen. Wenn er es versteht, diese Klippen zu umschiffen, könnte er ein Prinz werden, der sich für die Schattenseiten der Gesellschaft interessiert und dort mitfühlend und verantwortungsbewusst aufräumen will. Mit Saturn im elften Haus steht er vor der Aufgabe, sein soziales Gewissen ernst zu nehmen. Er wird genug Gelegenheiten haben, beherzt Gutes zu tun - was ihm mit Mars in Konjunktion zu Jupiter im Krebs im königlichen Blut liegt.

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten