Ex-Partner

Sie spielten einmal eine große Rolle in unserem Leben und kennen uns in- und auswendig, mitsamt unseren Stärken und Schwächen: unsere Ex-Partner. Doch manchmal heißt "Schluss" nicht immer "Schluss". Manchmal kommt es zu einem Wiedersehen - und das kann folgenreich sein.

Ex-Partner

Die Zeit heilt alle Wunden

"Vorbei ist vorbei, oder?"

In der Regel besteht in den ersten Monaten nach einer Trennung kein Kontakt mit dem Ex. Meistens muss man seine Verletzung erst verarbeiten. Die Dinge hatten sich ja nicht positiv entwickelt. Man hat versagt. Oder der Andere. Meistens schiebt man ihm die Verantwortung für den gemeinschaftlichen Misserfolg zu. Denn das entlastet das Gewissen und stärkt das Selbstwertgefühl.
Und trotzdem behält der Andere einen Platz irgendwo "in uns drin". Er bleibt auch ein Leben lang präsent. Denn unser Gehirn speichert alle Erfahrungen mit emotionalen Anteilen ab. Unser Gehirn vergisst nie! Und manchmal kommt es vor, dass sich unser Interesse am Ex wieder regt.

Erste Kontakte...

"Na, wie geht's?"

Und so fädelt einer der beiden einen Kontakt ein. Dies kann etwa in Form einer kurzen SMS ("Na, wie geht's?") oder einer E-Mail geschehen. Meistens kommt der Ex-Partner, der sich einen neuen Kontakt wünscht, ganz oberflächlich und belanglos daher. Doch natürlich steht eine bestimmte Absicht dahinter (wie diese genau aussieht, ist dem Betreffenden meistens selbst ein Geheimnis).
Nun kommt es natürlich auf verschiedene Dinge an. In welcher Lebenssituation befinden sich die beiden gerade? Hat einer der beiden einen neuen Partner - oder vielleicht sogar beide?

Wenn einer der beiden einen neuen Partner hat

"Ich treffe mich mit meinem Ex"

Sobald sich jemand, der eine neue Beziehung geknüpft hat, mit seinem Ex treffen will, tritt ein altbekanntes menschliches Phänomen auf den Plan (gewöhnlich aufseiten des neuen Partners): die Eifersucht. Da dies jeder weiß, werden gewöhnlich zwei Vorgehensweisen in Betracht gezogen. Entweder man erzählt dem Anderen, dass man wieder Kontakt zum Ex hat, und erwartet Toleranz oder man trifft den Ex heimlich.

Das erste "Date"

"Du siehst gut aus!"

Das erste Treffen nach Wochen, Monaten oder Jahren wird gewöhnlich von vielen Emotionen und Erwartungen begleitet. In solchen Situationen zeigt sich wieder die innerpsychische Vielfalt, die in uns Menschen schlummert. Allerhand Teufelchen und Engelchen auf unseren Schultern flüstern uns dies und das ins Ohr.
Nach den ersten oberflächlichen Bemerkungen wird schnell klar, dass man ruck zuck wieder auf einer Wellenlänge liegt. Meistens werden Intimitäten ausgetauscht, und natürlich werden auch intime Fragen zur aktuellen Lebenssituation gestellt. Leicht kann sich so eine angenehme und vertraute Stimmung einstellen.

Sex mit dem Ex

Neu und doch vertraut

Es hängt wiederum von vielen Faktoren ab, in welche Richtung sich die Treffen mit dem Ex entwickeln. Sollte die altbekannte Leidenschaft wieder aufflackern, so kommt es manchmal zum "Sex mit dem Ex".
Dieses Erlebnis kann dazu dienen, nunmehr wirklich mit dem Ex abzuschließen. Oder aber der One-Night-Stand ist der Anfang einer Affäre. Selten kommt es auch zur Wiedervereinigung.

Über den Umgang mit dem Ex

"Und tschüss"

Es ist für den neuen Partner nie schön, wenn ihm plötzlich eröffnet wird: "Du, ich treffe mich am Wochenende mit meinem Ex auf einen Kaffee." Man sollte sich die Frage stellen: "Warum will ich das Date wirklich?" Geht es tatsächlich darum, die vergangenen Erlebnisse zu verarbeiten? Gerade bei solchen Angelegenheiten lügen wir uns oft selbst in die Tasche. Vielleicht ist sogar das erste Treffen von dem Bedürfnis angetrieben, den Ex wieder zurückzuerobern?!
Auch sollte man sich darüber im Klaren sein, wieso die Beziehung damals zu Ende gegangen ist. Sicher waren da auch ein paar schwerwiegende Gründe im Spiel. Und wer sagt, dass ein Neuanfang sich langfristig wirklich lohnen würde? Man sollte sich gut überlegen, ob man seinem neuen Partner den Stress zumuten will, den er notwendigerweise erleidet, wenn das Thema "Ex" zur Sprache kommt.

Impressum · Datenschutz · © 1999-2017 Funsurfen, Thomas Hansen