Radix

Das wichtigste Deutungsmittel in der Astrologie ist die Radix. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und heißt Wurzel. Wenn ein Mensch zur Welt kommt, wird das Radixhoroskop aus dem Geburtsdatum, der genauen Uhrzeit der Geburt und dem Geburtsort errechnet. Es ist der Ausgangspunkt für andere Horoskope wie das Solarhoroskop oder das Partnerhoroskop. Die Radix wird aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt: den Tierkreiszeichen, den Planeten und den Häusern.

Frühling und Sommer

Warme Tage

Das astrologische Jahr ist in 12 Tierkreiszeichen aufgeteilt, die Radix ebenso, und beginnt mit der durchsetzenden Kraft des Widders. Die Auseinandersetzung ist sein Lebenselixier. Stierzeit ist Frühlingszeit, die Triebe sprießen, und im Wonnemonat Mai bekommt der Mensch Lust aufs Heiraten. Der darauf folgende Zwilling ist kommunikativ und immer bereit, Neuigkeiten aufzunehmen und sie auch wieder zu verbreiten. Beim Zeichen Krebs finden wir den Wunsch nach Geborgenheit und Familie. Er möchte es gemütlich haben. Der Löwe repräsentiert Kreativität und Großzügigkeit. Die Welt steht ihm offen, und er möchte sich keinen Vorschriften unterwerfen. Die Jungfrau schafft Ordnung, sorgt für die Ernte und trifft Vorsorge für den baldigen Winter, damit niemand leiden und hungern muss.

Herbst und Winter

Kalte Nächte

Die Waage steht am Herbstanfang. Dieses Zeichen ist für ein harmonisches Miteinander zuständig. Sie geht Streit aus dem Weg. Mit dem Skorpion geht es mit Riesenschritten dem Winter entgegen. Es geht ihm darum, Äußerlichkeiten abzulegen und den intensiven Blick ins Innere nicht zu scheuen. Leidenschaftlichkeit und tiefe Empfindsamkeit kommen ans Tageslicht. Der Schütze bringt Begeisterung und Optimismus ins Horoskop. Abenteuerlust und Entdeckerfreude sind hier zu finden. Der Steinbock behält seine Ziele im Auge, er möchte möglichst hoch hinauf. Mit Disziplin und Beharrlichkeit ist das zu erreichen. Der Wassermann hält sich an seine eigenen Prinzipien. Er entzieht sich Regeln und Normen. In dem spirituellen Zeichen Fische lösen sich die Regeln auf, das Selbstvertrauen soll hier gespürt werden.

Planeten

Die Macht der Sterne

Im Altertum konnten die Astrologen mit bloßem Auge bis zum Saturn sehen. Die klassischen Planeten sind: Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Durch die Erfindung der immer stärkeren Fernrohre wurden mit der Zeit weitere Planeten wie Uranus, Neptun und Pluto entdeckt. Auch Kleinplaneten wie Chiron, Vesta oder Ceres werden in den letzten Jahren von den Astrologen zur Radixdeutung hinzugezogen. Die Planeten im Horoskop symbolisieren die Wesenskräfte eines Menschen. So steht die Sonne für den Willen, der Mond für das Gefühl, Merkur für das Denken, Venus für den Selbstwert, Mars präsentiert die Durchsetzungskraft, Jupiter gibt den Sinn im Leben, Saturn setzt Grenzen, Uranus möchte Grenzen sprengen, Neptun löst die Grenzen auf und Pluto setzt auf Verwandlung. mehr...

Häuser

12 Spielwiesen

Im System, das ein Radixhoroskop darstellt, spielen die 12 Häuser eine wichtige Rolle. Anführend ist der Aszendent, der die Spitze des ersten Hauses repräsentiert. Im ersten Haus wird der Anfang des Lebens dargestellt. Der Mensch wird von seiner Umwelt auf Art des Aszendenten, dem Ich-Punkt, wahrgenommen. Im zweiten Haus finden wir die Werte und die Talente. Im dritten Haus regiert das Denken, der Verstand, beginnt das Lernen. Auch finden wir hier das direkte Umfeld und die Geschwister. Aus dem vierten Haus kommen die Wurzeln, die familiäre Prägung. Das fünfte Haus ist für den kreativen Selbstausdruck zuständig, womit hat ein Mensch Spaß, und was ist seine Leidenschaft. Im sechsten Haus kann man sehen, wie er mit seiner Gesundheit umgeht und womit er den Alltag verbringt.
Die Spitze des siebten Hauses ist der Deszendent. Hier finden wir den Du-Punkt. Die Begegnung findet hier statt. Man kann hier sehen, wie ein Mensch die Partnerschaft erlebt und welche Wünsche er diesbezüglich hat. Das achte Haus hat mit Werten zu tun, diesmal mit den Werten, die ein Mensch erbt oder die er überliefert bekommt. Diese Werte müssen zum Teil losgelassen werden, damit er zu seinen persönlichen Werten finden kann. Das neunte Haus gehört den weiten Reisen und dem Finden eines Sinns im Leben. Das zehnte Haus repräsentiert das Lebensziel oder die Berufung des Horoskopbesitzers. Im elften Haus tummeln sich die Freunde, Vereine und Wahlverwandten. Ins zwölfte Haus kann sich ein Mensch zurückziehen und in der Meditation zur Spiritualität finden. mehr...

Was es alles gibt

Verschiedene Horoskope

Aus einer Wurzel kann mehr entstehen, als immer nur das Eine. Die Radix ist die Grundlage für alle folgenden Horoskope, die ein Mensch machen lässt. Wie bei einer Blumenstaude, die immer dieselbe Wurzel hat, aber jedes Jahr aufs Neue blüht und wächst, sich verändert, so kann anhand des Radixhoroskopes in jedem Jahr eine Prognose erstellt werden, die man das Solarhoroskop nennt. Dieses Horoskop wird auf die gradgenaue Wiederkehr der Sonne am Tag der Geburt berechnet. In dem Lunarhoroskop finden wir eine weitere Aussagemöglichkeit über die gefühlsmäßige Befindlichkeit eines Menschen. Das Mondhoroskop wird auf die gradgenaue Wiederkehr des Mondes am Geburtstag berechnet. Wichtig hier zu nennen ist noch die Synastrie, das sind zwei Radixhoroskope, die im Vergleich zueinander eine Aussage darüber machen soll, wo zwei Partner zusammenpassen und wo nicht.

Artenvielfalt

Astrologie in andere Kulturen

Andere Länder, andere Sitten. In allen alten Kulturen wurde nach den Sternen geschaut und gehofft, von dort Weisheit zu erhalten. Wir finden auf unserem Erdball die "Chinesische Astrologie", in Indien die "Vedische Astrologie" in Mexiko den "Mayakalender", bei den Kelten "Stonehenge" oder die "Himmelsscheibe von Nebra". Vieles ist nicht genau zu verstehen, da keine erklärenden Schriften vorhanden sind, jedoch eines ist gewiss: Der Wunsch, mehr zu wissen und hinter die Sterne zu schauen, um dort den Himmel zu finden, treibt alle Menschen gleichermaßen an - und das schon seit Jahrtausenden.

Impressum · Datenschutz · © 1999-2017 Funsurfen, Thomas Hansen