Schlechtes Horoskop

Untere Schublade

Wilde Wüteriche, faule Säcke, Plaudertaschen, Weicheier, Angeber, Putzversessene, Speichellecker, Marktschreier, Härtefälle, schräge Vögel und trübe Tassen - es ist schon erschreckend, welche Horrorgestalten sich auf der Negativseite des Tierkreises tummeln. Aber halb so schlimm, die Teufel-an-die-Wand-Malereien sind nur Kunstgeschichten.

Schlechtes Horoskop

Widder (21. März bis 20. April)Widder (21. März bis 20. April)

Durchschlagender Erfolg

In seinem unbedachten Zorn zerdeppert der angriffslustige Widder nach Polterabendmanier so rücksichtslos Porzellan, dass er auf seiner Kampfspur etliche Scherbenhaufen, verletzte Gefühle und grob aus dem Weg gerempelte Konkurrenten hinterlässt. Mit unbekümmerten Vorwärts-Blick ist ihm das aber direkt egal.

Stier (21. April bis 20. Mai)Stier (21. April bis 20. Mai)

Bewegungsmeider

"Arbeit macht das Leben süß, doch Faulheit stärkt die Glieder", versichert der lahmarschige Stier, ruht sich träge in seinem Spießbürgertum aus, genießt sinneslüstern alles, was dem leiblichen Wohle dient und bleibt auch im Sitzen standhaft. Doch wehe, es will ihm einer an den Geldbeutel, dann sieht er rot und senkt die Hörner.

Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)

Schluss mit lustig

Flüchtige Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer, wenn Zwillinge sie in die flinken Finger kriegen und in alle Himmelsrichtungen verstreuen. Ihre Neugierde auf Klatsch und Tratsch ist so unstillbar wie ihr loses Mundwerk, doch was sie leichtfertig ausplaudern, muss ja gar nicht unbedingt wahr sein, nur hochinteressant.

Krebs (22. Juni bis 22. Juli)Krebs (22. Juni bis 22. Juli)

An der Mutterhängebrust

Mit dem unheilbaren Kümmersyndrom behaftet, ersticken Krebse ihre Umwelt in weichem Mitgefühl, umarmen sie mit sämtlichen Beinen und zwicken sich scherenklammernd an deren Gefühlen fest. Sie bleiben der Familie immer eng und treu verbunden, manche Exemplare zerren ihre Mütter lebenslang an der Nabelschnur hinter sich her.

Löwe (23. Juli bis 23. August)Löwe (23. Juli bis 23. August)

Graf Rotz von Protz

Da hat er nun so ein großes Maul und ist doch nicht der Brüller, ein Löwe hält sich zwar für die Krone der Schöpfung, bietet jedoch außer Starallüren nur noch seine Selbstherrlichkeit. Geltungssüchtig räkelt er sich auf dem Präsentierteller, fordert einen Platz an der Sonne und standesdünkelt als Häuptling durchs Leben.

Jungfrau (24. August bis 23. September)Jungfrau (24. August bis 23. September)

Ich bin klein, mein Haus sei rein

Pingelig klaubt die Jungfrau des winzigste Staubkörnchen aus ihren Heimtextilien, wienert sauberkeitssüchtig die Böden, erstellt Hygienepläne und macht ihre Mitmenschen durch gesundheitliche Bevormundung krank. Kurzum: Sie verbringt den sorgsam geregelten Alltag immer ordnungsgemäß mit Putzen und Motzen.

Waage (24. September bis 23. Oktober)Waage (24. September bis 23. Oktober)

Parfümiert

Ein Kompliment hier, eine Heuchelei da, vorne schöntun und hinten reinkriechen - so schleimt sich überaus höflich die Waage durchs Leben. Um sich bei allen beliebt zu machen schmiert sie töpfeweise Honig um Mäuler, dekoriert sich augengefällig, schwindelt das Blaue vom 7. Himmel herunter und übt sich in gepflegter Feigheit.

Skorpion (24. Oktober bis 22. November)Skorpion (24. Oktober bis 22. November)

Unterste Schublade

So viel Tiefgang ist eine Zumutung! Nicht nur, dass der Skorpion seinen Giftstachel mit bösartiger Leidenschaft in seine Mitmenschen versenkt, nein, er will sich ihrer Seele bemächtigen und wenn er die seine dafür dem Teufel verkauft. "Vorsicht, Lebensgefahr!", warnt sein scharfer Blick, und bei ihm ist nicht einmal Rache süß.

Schütze (23. November bis 21. Dezember)Schütze (23. November bis 21. Dezember)

Immer eins mehr

Positivdenken plus Selbstüberschätzung gibt Größenwahn, wenn Schützen zur Höchstform auflaufen - eigentlich ist das der Normalzustand - dann sind sie nur noch mit Humor zu ertragen. Zum Glück haben sie davon reichlich, schütten den auch gerne säckeweise auf ihre Mitmenschen und lachen sich lauthals schief ob der eigenen Lustigkeit.

Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)

Eiserner Heinrich

Stocksteif, stahlhart, steinbockig - so ein sturer Betonschädel weicht vor keinem Hindernis zurück, auch wenn er sich daran die Zähne ausbeißt. Als Prinzipienreiter sitzt er fest im Sattel, bleibt in der Spur wie auf Schienen und ist dermaßen altbacken, dass man ihn im Historischen Museum schon für ein Ausstellungsstück gehalten hat.

Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)

Kasperltheater

Mal trägt er zweierlei Socken, dann fährt der rückwärts Fahrrad, sommers verlangt er im Kaufhaus Schlittschuhe und im Winter lädt er zum Grillfest - schon verrückt, was sich ein Wassermann einfallen lässt, um aufzufallen und seine Mitmenschen zu verwirren. Er will immer was Besonderes sein, ist aber nur ein komischer Kauz.

Fische (20. Februar bis 20. März)Fische (20. Februar bis 20. März)

Husch, husch ins Netzchen

Ziemlich verpeilt treiben haltlose Gestalten im Strom des Lebens, scheinen nicht so ganz von dieser Welt zu sein und fischen im Trüben nach besseren Zeiten. Absolut alltagsuntauglich zwar, aber täuschend echt in ihrer Hilflosigkeit, mit der sie sich die nötige Unterstützung und einen sicheren Rückzugswinkel erschleichen.

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten