Drogen

Neben den legalen Drogen gibt es bekanntlich eine breite Palette an illegalen Substanzen, etwa Haschisch, LSD, Speed, Meskalin und Kokain. Der Besitz und der Handel dieser Drogen sind gesetzlich verboten. Und das hat auch seinen guten Grund. Es handelt sich hierbei um die gefährlichsten Substanzen überhaupt.

Drogen

Warum illegale Drogen populär sind

Die ultimative Party im Kopf

Wie kommt es, dass vor allem Jugendliche so leicht auf den falschen Weg geraten können und anfangen, illegale Drogen zu konsumieren? Zum einen liegt dies wahrscheinlich am Reiz des Verbotenen, zum anderen wird in dieser Phase der Entwicklung vieles ausprobiert. Bekanntlich sind manche anfällig(er) dafür, andere nicht. Es gibt auch Jugendliche, die probieren Haschisch, Koks oder LSD nur einmal aus und belassen es dabei.
Doch die Gefahr des Missbrauchs und der Sucht ist immens groß - mitsamt den Folgen für Psyche und Körper.

THC

"Los, wir kiffen!"

Haschisch beziehungsweise Marihuana wird oft als "Einstiegsdroge" bezeichnet. Ersteres ist das Harz der (weiblichen) Cannabispflanze, Letzteres besteht aus ihren Blüten und oberen Blättern.
Der Wirkstoff ist bei beiden Varianten derselbe: THC (Tetrahydrocannabinol). Wie wirkt diese Substanz? Nun, man wird "high", bekommt "ein Brett", wie Konsumenten immer wieder berichten. Dummerweise lässt sich die Wirkung aber nie konkret vorhersagen. Manchmal wird eine depressive Verstimmung geradezu exponentiell verstärkt. Die Langzeitwirkungen sind bedenklich: Das Gehirn schrumpft in manchen Fällen von jahrelangem Konsum; und Cannabiskonsum kann auch zur Entstehung von Psychosen (etwa Paranoia) beitragen.

Speed

Von 0 auf 100

In dem Film "Trainspotting" schnupft einer der Charaktere, Spud, vor einem Vorstellungsgespräch Speed, ein pulverförmiges Amphetamin. In der nächsten Einstellung sieht man Spud vor den Firmenmitarbeitern; und man erkennt recht schnell die Wirkung von Speed. Spud wirkt sehr selbstbewusst, euphorisch, er dreht voll auf. Gleichzeitig fällt auf: Er ist hyperaktiv und spricht viel zu schnell.
So wirkt Speed (meistens). Wer zu viel davon konsumiert und das über Jahre hinweg, muss mit folgenden Langzeitwirkungen rechnen: paranoide Wahnvorstellungen, Nierenschäden, Gewichtsverlust, Potenzstörungen.

LSD

Lucy in the sky with diamonds

Man hat den Beatles vorgeworfen, sie hätten in ihrem Song "Lucy in the Sky with Diamonds" eine bestimmte Droge verherrlicht, nämlich LSD (Abkürzung für Lysergsäurediethylamid).
LSD, etwa als Tropfen auf einem Stück Zucker oder Löschblatt konsumiert, verändert die individuelle Wahrnehmung extrem. Die Wirkung kann soweit gehen, dass der Konsument Halluzinationen bekommt und (noch bedenklicher) sein Ich-Bewusstsein ("Ich bin ich") völlig verliert. Manche Konsumenten berichten, sie wären während eines "Trips" Teil eines bestimmtes Gegenstandes gewesen. Nachweislich sind schon viele Konsumenten aus erschreckender Höhe in die Tiefe gesprungen, weil sie meinten, sie könnten fliegen. LSD-Konsum kann auch zu Psychosen führen.

Kokain

Die "Generation Protz"-Droge

Kokain ist recht teuer, weshalb es eher unter zahlungskräftigen Konsumenten verbreitet ist. Es wirkt sehr aufputschend, euphorisierend, gleichzeitig verengt es die Blutgefäße. Meistens wird die Substanz als weißes Pulver und als "Line" geschnupft. Sie kennen sicher viele Hollywoodfilme, in denen dieses Prozedere gezeigt wird.
Kokain kann bereits beim ersten Konsum eine bleibende Wirkung hinterlassen. Der Konsument wird unter Umständen sofort abhängig. Schwerwiegend ist, dass auf das "Hoch" während des Konsums ein sehr tiefes emotionales "Loch" folgt. Depressionen, Ängste und soziale Isolation können die Folgen sein.

Ausprobieren und Teufelskreis

Der Weg in die Abhängigkeit ist bei illegalen Drogen sehr kurz

Wie oben schon angedeutet, ist das Fatale an den illegalen Drogen, dass sie den Konsumenten von jetzt auf gleich verändern, sprich abhängig machen können. Die Gefahr, schon beim ersten Konsum süchtig zu werden, ist sehr groß. Mit ein Grund ist, dass illegale Drogen ein wahres Feuerwerk im Gehirn auslösen. Manche illegale Drogen führen zum maximalen Dopamin-Ausstoß (Dopamin ist das Glückshormon schlechthin). Doch der Zauber wirkt nur kurz - und die Sucht klopft an. Viele Millionen Menschen sind schon aufgrund von illegalen Drogen sozial abgerutscht, kriminell geworden und haben sich selbst und anderen großen Schaden zugefügt. Daher gilt: Mensch, lass die Finger davon!

Impressum · Datenschutz · © 1999-2017 Funsurfen, Thomas Hansen