Gesundheit

Stressfrei(er) durch den Alltag

Stress ist überall und Stress macht uns krank. Burnout ist die neue Epidemie. Was sagen die Sterne dazu? Global macht uns ein Uranus-Pluto-Quadrat die Hölle heiß und das wird noch bis 2015 so bleiben. Ruhigere Zeiten können wir also so schnell nicht erwarten. Wie können wir trotz der angespannten Zeiten gut für uns sorgen? Jedes Sternzeichen verfolgt da eine eigene Strategie. Leben Sie nicht an Ihrer vorbei!

Stressfrei(er) durch den Alltag

Feuerzeichen Widder, Löwe, Schütze

Immer nach vorne schauen

Die Feuerzeichen lassen sich so schnell keine Angst einjagen und verstehen es von allen am besten, aus der Not eine Tugend zu machen. Als geborene Anführer bringen sie jede Menge Energie auf, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Unter Stress gesetzt zeigen sie Zähne und werden autoritär. Und das ist auch gut so, denn wo gehobelt wird, fallen nun mal Späne. Nehmen Sie sich als Feuerzeichen also die Freiheit, auf den Tisch zu hauen, wenn Ihnen der Kragen platzt. Natürlich alles im vertretbaren Rahmen. Wenn Sie Gefahr laufen, zu viel zu zerstören, werde Sie lieber körperlich aktiv: Treiben Sie Sport, hacken Sie Holz oder haben Sie Sex! Besser wäre, wenn man Sie am Problem direkt arbeiten und dabei völlig freie Hand ließe. Sie sind Anführer, keine Teamplayer!
Widder beweisen den größten Mut, wenn sie vor großen Herausforderungen stehen. Kleine Routinearbeiten stressen sie viel mehr als große Taten! Die Löwen haben einen wirklich guten Instinkt und sind großartig im Organisieren. Kritik ist für sie der größte Stressfaktor. Schützen denken zukunftsweisend und sehen immer den großen Zusammenhang. Für alle Feuerzeichen gilt: In Stresssituationen müssen sie flexibel, schnell und frei Entscheidungen aus dem Bauch treffen können. Je mehr Regeln und Pflichten sie haben, desto gestresster sind sie.

Erdzeichen Stier, Jungfrau, Steinbock

Das Ergebnis zählt

Erdzeichen denken praktisch und können am ehesten von allen akzeptieren, wie die Dinge sind. Da wird nicht lang gejammert, sondern angepackt: Es nützt ja nichts. Was die vernünftigen Erdzeichen am meisten stresst, sind Überraschungen und Zeitnot. Leider treten diese meist gleichzeitig auf: doppelter Stress also für die armen Erdzeichen! Vermeiden Sie das, indem Sie in Ihren Tag möglichst viele Zeitpuffer einbauen und nicht alles auf den letzten Drücker machen. Auch ein Plan B ist immer gut, auf den Sie im Notfall zurückgreifen können. Risiken machen Sie nur noch unruhiger!
Stiere hassen Druck und Hektik. Sorgen Sie dafür, dass Sie alles in Ihrem bevorzugten Tempo erledigen können. Dann liefern Sie bei bester Laune Qualität ab! Jungfrauen haben ein sensibles Nervenkostüm und werden unter Stress schnell krank. Ein sauberes und geordnetes Umfeld entspannt sie. Sorgen Sie für gute Ernährung, viel Schlaf und verschaffen Sie sich einen Überblick. Wenn Sie wissen, wie alles funktioniert, sind Sie innerlich viel ruhiger. An Steinböcken prallt Stress relativ gut ab, denn sie sind fleißige Realisten und können sich gut beschränken. Nervös werden sie nur, wenn sie sich einer Aufgabe nicht gewachsen fühlen. Tipp: Üben Sie die Abläufe und bereiten Sie sich vor, so gut es geht. Erfahrung beruhigt!

Luftzeichen Zwillinge, Waage, Wassermann

Mit Leichtigkeit durch den Tag

Für sie ist der Kopf rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann: Die Luftzeichen sind schnelle Denker und lösen Probleme mit Köpfchen und Humor. Vor allem miese Stimmung, Prinzipienreiterei und zu viel Kontrolle stressen sie. Nette Kollegen, ein modernes Arbeitsfeld und ein entspanntes, heiteres Ambiente sind genau richtig, um Luftzeichen bei Laune zu halten. Man lebt schließlich nicht, um zu arbeiten, sondern andersrum!
Zwillinge brauchen vor allem viel Abwechslung bei der Arbeit, da sie so vielseitig interessiert sind. Monotonie macht sie verrückt, viel lieber beschäftigen sie sich mit immer wieder neuen Projekten. Ein hohes Arbeitsaufkommen und Teamarbeit sind für sie kein Stressfaktor, was sie auf die Palme bringt, sind eher Miesepeter, Spaßbremsen und Langsamkeit. Sie sollten also darauf achten, dass Sie sich im Team gut verstehen und immer die Zeit für einen Scherz oder ein Schwätzchen finden. Die feinsinnigen Waagen fühlen sich schon vom Anblick eines hässlichen Büros gestresst. Wenn sich dann noch Unhöflichkeit und Streit im Alltag häufen, werden sie total aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie sollten dafür sorgen, in einem geschmackvollen und kultivierten Umfeld zu arbeiten, in dem man sich wertschätzt und alle ihren Spaß haben. Wassermann-Geborene brauchen viel Freiheit und ein Umfeld, wo es nicht zu emotional zugeht. Sie müssen allein entscheiden dürfen und viel Spielraum für ihre oft ungewöhnlichen Angewohnheiten haben, dann bleiben sie entspannt.

Wasserzeichen Krebs, Skorpion, Fische

Noch einmal mit Gefühl

Regeln und Logik sind den Wasserzeichen nicht so wichtig - Hauptsache, die Wellenlänge stimmt! Solange diese Menschen gefühlsmäßig engagiert sind, sind sie voll dabei und haben auch viel Verständnis dafür, wenn mal alles drunter drüber geht. Was sie stresst, sind Schuldgefühle, wenn etwas schief gelaufen ist. Sie nehmen nun mal alles persönlich. Ein Umfeld mit viel menschlicher Wärme und Verständnis ist für sie genau richtig, um sich gut zu fühlen und mit Freude durch den Tag zu gehen. Wenn es daran mangelt, sollten sie selbst gut für sich sorgen - mit kleinen Wohlfühlaktionen wie Wellnesstagen, einem liebevoll eingerichteten Arbeitsplatz oder guten Freunden, die immer für sie da sind.
Krebse lieben es, wenn sie gebraucht werden, und gehören nicht zu denen, die abhauen, wenn es schwierig wird. Stressig wird es für sie, wenn sie sich ausgenutzt fühlen, und das passiert leicht, weil sie so gern helfen! Leisten Sie lieber Hilfe zur Selbsthilfe. So werden alle glücklich! Skorpione sind enorm belastbar und gute Krisenmanager. Sie brauchen geradezu Extreme, um sich wohlzufühlen. Was sie hassen, sind aufgesetzte Freundlichkeit oder Unehrlichkeit. Sie sollten also dort aktiv sein, wo ihr persönliches Engagement und ihr natürlicher Hang zur Dominanz gefragt sind, um sich nicht aufzureiben. Fische sind sehr empfänglich für unterschwellige negative Gefühle, die von anderen ausgehen. Sie sollten dann nicht passiv bleiben. Ermutigen Sie mit Ihrer einfühlsamen Art zu einer lockeren und offenen Atmosphäre, in der Unstimmigkeiten sofort bereinigt werden können. Wenn die Luft rein und alle entspannt sind, können es auch die Fische wieder sein!

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten