Gesundheitshoroskop Stier

Leben mit allen Sinnen

Aus der Ruhe lässt sich der Stier so schnell nicht bringen. Manchmal stimmt jedoch die Wahrnehmung der anderen mit seinem inneren "Zorn", der durchaus auch mal hochkommt, nicht überein - er wird als cool eingeschätzt und ist fast am Platzen. Er möchte sich "Gewicht" verschaffen und schadet sich dabei selbst. So ein Konflikt kann ihm ganz schöne Rückenschmerzen bereiten. Auch neigt er dazu, dann zu viel in sich hineinzufressen, was ihm - vor allem, wenn es Süßigkeiten und Kuchen sind - Übergewicht verschafft. Minderwertigkeitskomplexe tun ihm gar nicht gut, eigene Wertschätzung bringt Gesundheit.

Körper

Genießt die Fülle

Schöne Dinge möchte der Stier genießen, riechen und schmecken. Sein Leben soll auf der Sonnenseite laufen. Sexuelle Sinnlichkeit ist ein wichtiges "Lebensmittel" für ihn, damit er sich körperlich wohlfühlen kann. Probleme klammert er gern aus, da er einen beständigen und gleichmäßigen Alltag liebt. Unruhe und Veränderung sind wie ein rotes Tuch für ihn und man geht ihm dann besser aus dem Weg. Er reagiert mit Rückenverspannung und muss sich von freundlichen Händen massieren lassen oder die Mandeln entzünden sich und er wird zur Bettruhe gezwungen. Sind die Nebenhöhlen verstopft, hat er die Nase voll.

Schwachpunkte Nacken, Rücken, Mandeln

Psyche

Will geschätzt werden

Einen hohen Anspruch hat der Stier an sich selbst und er möchte, dass seine Fähigkeiten geschätzt und geachtet werden. Ist das nicht der Fall, kann er sehr empfindlich reagieren. Wenn ein Stier beleidigt ist, dann ist er das lange. Zudem ist er nachtragend. Da lässt er sich selbst die Füße küssen und wendet sich trotzdem sehr unterkühlt ab. Er hört auch nicht zu, wenn sich jemand rechtfertigen oder verteidigen will. Wie ein Elefant vergisst er vermeintliche Beleidigungen nie. Dies entspringt nicht aus Bosheit, sondern aus einem verletzten Selbstwertgefühl, das noch aus der Kindheit kommen mag.

Ängste und Phobien

Auf der Horrorwaage

Da der Stier von einem Schönheitsanspruch für sich selbst geprägt ist und gleichzeitig gern genießt und schlemmt, ist für ihn der Gang auf die Waage ein traumatischer Akt. Verzweifelt stürzt er sich dann in eine Diät, die ihm höchstens ein paar Gramm weniger bringt. Selbstbewusstsein befreit ihn von Druck.

Depressionen

Armutsgefühl

In große Unruhe kann der Stier stürzen, wenn seine Konten bedenkliche Niedrig- oder gar Minusstände aufweisen. Für ihn ist ein gutes Ruhekissen ein materiell gesicherter Hintergrund. Er muss das Gefühl haben, dass er sich auch Luxus leisten kann. Ein paar Therapiestunden bringen ihn auf die sichere Seite.

Wellness

Ayurveda auf Sri Lanka

Mit Rücken- und Gewichtsproblemen schlägt sich so mancher Stier durchs Leben und sehnt sich dabei nach einer ausgiebigen Kur. Das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, ist ein Stier-Talent. In asiatischen Ländern kann er sich so einen tollen Ferienaufenthalt öfter leisten als in Europa, wo die Preise deutlich höherliegen. Der Stier gönnt sich zwar gern den Luxus, aber er hört trotzdem nicht zu rechnen auf. Auch ist für ihn ein sensationelles Menü in einem sternedekorierten Schlemmerlokal mit Wellness verbunden. Wenn der Tag dann auch noch erotisch endet, bleiben keine Wünsche offen.

Fitness und Sport

Sport ist Mord

Mit Gymnastik kann sich ein Stier ja noch gerade anfreunden, vielleicht auch mit Kugelstoßen oder Golfspielen. Beim Golfen kann er "spazieren gehen", hat dazu noch Umgang mit Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben und kann sich dadurch auch selbst höher bewerten. Besonders fit hält er sich mit der Gartenarbeit. Wenn er Erde unter den Händen spürt, vergisst er Kummer und Sorgen, sollte er welche haben. Er hat den grünen Daumen und sein Herz geht beim Ernten von Gemüse, Früchten und Beeren auf. Natur und Tiere sind für ihn belebend und vitalisierend. Beim Gassigehen mit dem Hund fühlt er sich fit.

Ernährung

Üppig und satt

Lieber zu viel auf dem Teller als zu wenig. Der Stier möchte ausgiebig genießen und tafelt lange und genüsslich. Langsames Essen und Kauen ist gesund für den Magen, ein Zuviel jedoch nicht. Da kann er dann später mit Völlegefühl oder Sodbrennen geplagt werden. Damit sich der Magen und die Waage wieder beruhigen können, sollten immer wieder regelmäßig ein paar Diättage mit gekochtem Gemüse eingelegt werden. Schließlich ist auch nur einmal im Jahr Weihnachten und zu viel des Guten ist ungesund, und es wird das Besondere auf dem Teller ja nicht mehr so geschätzt, wenn man es sich jeden Tag gönnt.

Impressum · Datenschutz · Copyright © 1999-2016 Funsurfen, Thomas Hansen · Alle Rechte vorbehalten